Reisen & Genießen

Köstliche Festtags-Torten

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Wenn an Weihnachten die Tafel reich bestückt ist, weiß man gar nicht, was man zuerst kosten soll - so fein sehen die Naschereien aus! Damit auch Ihren Gästen das Wasser im Munde zusammen läuft, stellen wir Ihnen originelle, schöne und vor allem leckere Torten vor.

Spekulatius-Torte

Arbeitszeit: ca. 55 Min.
Backen: ca. 12 Min.
Kühlen: ca. 2 Std.

Zutaten für 12 Stücke:

  • 4 Eier (getrennt)
  • 200 g Zucker
  • Salz
  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Mandarinenmarmelade mit Schalenstreifen
  • 5 Clementinen
  • 500 g Mascarpone
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Magerquark
  • 100 g Spekulatius (grob zerbröselt)
  • 4 EL Orangenlikör
  • 6 Blatt Gelatine (eingeweicht)
  • 50 g Fondant-Sterne
  • 1 TL Kakao

1. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eiweiße, 3 EL kaltes Wasser, 100 g Zucker, 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelbe unterheben. Mehl, Backpulver mischen, aufsieben, unterheben. Auf mit Backpapier belegtes Blech streichen. 10–12 Min. backen. Herausnehmen, auf mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Papier abziehen. Biskuit mit heißer Marmelade bestreichen, längs aufrollen, abkühlen.
2. Clementinen schälen, filetieren, Trennhäute ausdrücken, dabei Saft auffangen. Mascarpone, 100 g Zucker, Vanillezucker, Quark, verrühren. Spekulatius mit Likör beträufeln. Saft erwärmen. Gelatine ausdrücken, darin auflösen, Mascarpone-Masse einrühren. Filets, Spekulatius unterheben, kühlen.
3. Biskuit in dünne Scheiben schneiden. Schüssel (ca. 2 l Inhalt) mit Folie auslegen, mit Biskuitscheiben auskleiden. Creme einfüllen, übrige Biskuitscheiben darauflegen und andrücken. Mit Folie abdecken, 2 Std. kühlen. Sterne mit Kakao bestäuben. Torte stürzen, nach Belieben etwas geschlagene Sahne aufspritzen. Mit Fondant-Sternen und eventuell Clementinenfilets verzieren.

pro Stück ca. 405 kcal, E: 9 g, F: 19 g, KH: 48 g

 

Nuss-Wickel-Torte

Arbeitszeit: ca. 65 Min.
Backen: ca. 10 Min.
Kühlen: ca. 2 Std.

Zutaten für 12 Stücke:

  • 4 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 80 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Speisestärke
  • 160 g Nussnugat
  • 240 g Vollmilchkuvertüre
  • 600 g Sahne
  • 4 Blatt Gelatine (eingeweicht)
  • 1 Nuss-Mürbeteigboden (250 g, Konditor)
  • 200 g Brombeerkonfitüre
  • 25 g weiße Schokolade
  • 6–8 Schokotäfelchen

1. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eier, Vanillezucker, Zucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver, Stärke unterheben. Auf mit Backpapier belegtes Blech streichen, 9–10 Min. backen. Auf Backpapier stürzen, erkalten lassen.
2. Nugat und Kuvertüre hacken, in 200 g heißer Sahne schmelzen. Ausgedrückte Gelatine, darin auflösen. Auf Zimmertemperatur abkühlen. 400 g sehr kalte Sahne steif schlagen, unterheben. Mürbeteigboden mit 2 EL Konfitüre bestreichen, in Tortenring legen.
3. Biskuit vom Backpapier befreien, längs in 4 etwa 7,5 cm breite Streifen teilen, mit Rest Konfitüre bestreichen. 2⁄3 Creme gleichmäßig daraufstreichen. 1. Streifen aufrollen, senkrecht mittig auf den Mürbeteigboden stellen. Übrige Streifen spiralartig darum­wickeln. 1 Std. kühlen.
4. Schokolade schmelzen, in kleinen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden. Schokolade über Täfelchen sprenkeln, fest werden lassen. Ring entfernen. Torte mit Rest Creme einstreichen Torte mit Schokotäfelchen verzieren, 1 Std. kalt stellen.

pro Stück ca. 505 kcal, E: 9 g, F: 29 g, KH: 52 g

 

Zimt-Kirsch-Torte

Arbeitszeit: ca. 50 Min.
Kühlen: ca. 12 Std.
Backen: ca. 35 Min.

Zutaten für 12 Stücke:

  • 450 g Vollmilchkuvertüre
  • 300 g Sahne
  • 4 Eier (getrennt)
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 2 TL Zimt
  • 1 Glas Schattenmorellen (720 ml)
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Sternanis
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 100 g Borkenschokolade
  • 2 EL Zuckersterne

1. Kuvertüre fein hacken. Sahne aufkochen, vom Herd nehmen, Schokolade zugeben, unter Rühren auflösen. Abkühlen, abgedeckt über Nacht kühlen.
2. Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Eiweiße, 100 g Zucker, Salz steif schlagen. Ei­gelbe unterrühren. Mehl, 50 g Stärke, Zimt mischen, daraufsieben, locker unterheben. In eine am Boden mit Backpapier belegte Springform füllen. 30–35 Min. backen. Auskühlen, waagerecht halbieren. Unteren Teil in einen Tortenring legen.
3. Kirschen abtropfen, Saft in Topf auffangen, mit 50 g Zucker, Zimtstangen, Sternanis, geschältem Ingwer aufkochen. Beiseitestellen, 2 Std. ziehen lassen. Gewürze entfernen, Saft aufkochen. Rest Stärke mit etwas Wasser glatt rühren, Saft damit binden, Kirschen zugeben. Auf Tortenboden verteilen, abkühlen.
4. Schoko-Sahne kurz aufschlagen. Hälfte davon auf die Kirschschicht geben und glatt streichen. Mit oberem Biskuitboden abdecken, restliche Creme ­aufstreichen. Torte aus dem Ring lösen. Borkenschokolade in Stücke brechen, auf die Torte häufen. Mit Zuckersternen dekorieren.

pro Stück ca. 415 kcal, E: 7 g, F: 17 g, KH: 58 g

 

Maracuja-Törtchen

Arbeitszeit: ca. 60 Min.
Backen: ca. 25 Min.
Kühlen: ca. 1 Std.

Zutaten für 4 Personen:

  • 125 g Zartbitterschokolade
  • 2 Eier
  • Minze
  • 105 g Zucker
  • ½ Pck. Vanillezucker
  • 25 g Mehl
  • 8 g Kakaopulver
  • 25 g Speisestärke
  • Paniermehl
  • 100 g Aprikosenhälften (Dose)
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 Maracuja
  • 150 g Vollmilchjoghurt
  • 1 Eiweiß

1. Schokolade hacken, überm warmen Wasserbad schmelzen, abkühlen. Ofen auf 175 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen. Eier trennen. 2 Eiweiß, 2 EL kaltes Wasser, 75 g Zucker, Vanillezucker steif schlagen. Eigelbe unterrühren. Schokolade einrühren. Mehl, Kakao, Stärke mischen, sieben, in 2 Portionen unterheben. Masse in 2 gefettete, mit Paniermehl ausgestreute ofenfeste Gläser (250 ml Inhalt) füllen. Und ca. 25 Min. backen. Kurz abkühlen, auf ein Kuchengitter stürzen, auskühlen lassen. In je 7 Scheiben teilen.
2. Aprikosen abtropfen, bis auf 1 Hälfte fein würfeln. Gelatine einweichen. Maracuja halbieren, Fruchtfleisch herauslösen, durch ein Sieb streichen. Mit Joghurt verrühren. 1 Eiweiß, 30 g Zucker steif schlagen. Gelatine auflösen, unter den Joghurt rühren. Eischnee und Aprikosenwürfel unterheben. Creme auf 12 Biskuitscheiben geben, etwas fest ­werden lassen, je 3 Scheiben (evtl. im Dessertring) übereinandersetzen. 1 Std. kühlen. Übrige Aprikose in Spalten schneiden, übrige Kuchenscheiben zer­bröseln, Törtchen damit und mit Minze verzieren.

pro Person ca. 445 kcal, E: 10 g, F: 17 g, KH: 62 g

 

Himbeer-Charlotte

Arbeitszeit: ca. 35 Min.
Kühlen: ca. 4¼ Std.

Zutaten für 8 Stücke:

  • 400 g TK-Himbeeren
  • Saft einer Zitrone
  • 8 Blatt Gelatine
  • 500 g Crème fraîche
  • 100 g Zucker
  • 200 g Sahne
  • 6 EL Himbeergelee
  • 16–20 Löffelbiskuits

1. Tortenring auf (ø 16–18 cm) einstellen und auf eine Tortenplatte stellen. Die Himbeeren auftauen lassen. Dann mit Zitronensaft pürieren und durch ein feines Sieb streichen.
2. Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 Min. einweichen. Crème fraîche und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 3–4 Min. aufschlagen, bis der Zucker aufgelöst ist. Himbeerpüree unterrühren.
3. Gelatine leicht ausdrücken, in einem Topf bei sehr geringer Hitze unter Rühren auflösen, sie darf dabei nicht aufkochen, da sie sonst ihre Gelierkraft verliert. Topf vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. 4 EL Himbeercreme in die Gelatine rühren, dann alles in die übrige Himbeercreme rühren. 10–15 Min. kalt stellen. Sahne steif schlagen. Beginnt die Creme zu gelieren, sofort die Sahne unterheben. Die Creme in den Tortenring füllen und glatt streichen. Mindestens 4 Std. kühlen.
4. Den Ring von der Torte lösen und abnehmen. Gelee erhitzen und glatt rühren. Biskuits auf der flachen Seite jeweils mit etwas Gelee bestreichen und an den Tortenrand drücken. Nach Wunsch mit einigen frischen Himbeeren garnieren.

pro Stück ca. 370 kcal, E: 4 g, F: 26 g, KH: 29 g

 

(Fotos: Foodstockbox)

KOMMENTARE (2)

Ihre Meinung ist uns wichtig - Diskutieren Sie mit!

Um Artikel zu kommentieren melden sie sich bitte an

Anmelden Registrieren

  1. Paul_chen - vor 2 Jahre 2 Monate
    Die Torten sehen sehr lecker aus. Jetzt habe ich Ansporn meiner Frau eine zum Valentinstag zu backen. Ich glaube die Himbeer-Charlotte Torte würde gut passen zum Tag der Liebe.
  2. Löckchen - vor 1 Jahr 9 Monate
    Die Torten sind ein Hit. Werde sie sofort speichern.