Reisen & Genießen

Urlaub in Slowenien

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

 

Werden mal wieder die schönsten Urlaubsländer am Mittelmeer aufgezählt, dann fehlt Slowenien häufig. Vielleicht wurde es vom Autor schlicht vergessen. Slowenien ist nicht groß, man will dort keinen Massentourismus. Doch genau das macht dieses Land so reizvoll. Man kann herrlich wandern, kurz darauf am Adria-Strand liegen und wenig später in ein bildhübschen Stadt bummeln. Ohne den touristischen Trubel vieler anderer Destinationen.

 

 

1) Alpenländisches Slowenien

Der See von Bled (Foto: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Slowenien ist rund halb so groß wie die Schweiz. Und auf dieser Fläche existieren drei Regional- und 44 Landschaftsparks. Grenzen gibt es zu Österreich, Italien, Ungarn und Kroatien. Die Vielfalt ist groß, die Entferungen sind gering. So gibt es das nirgendwo anders in Europa. Inmitten der Berge ruft die Natur, die Sie in all Ihrer Pracht erwartet. Die slowenischen Alpen sind der Berührungspunkt dreier großer Bergmassive und des Voralpengebirges. Der unberührte Nationalpark Triglav wartet mit malerisch schönen Bergen, Tälern und Seen auf. Im Soča-Tal können Sie einen der schönsten Flüsse Sloweniens bewundern und die Bleder Insel ist das slowenische Wahrzeichen. Überall werden Sie außergewöhnliche Wanderwege über Berge und durch Täler finden. Bled. Die kleine Insel inmitten des Sees, das Wahrzeichen Sloweniens, lädt zu ausgedehnten Spaziergängen, zu Kutschenfahrten und zu Fahrten in traditionellen Holzbooten auf die Insel ein, auf der Ihre Wünsche in Erfüllung gehen, wenn sie die Glocke läuten. Von der Burg Bled hat man nicht nur einen prächtigen Ausblick auf den See, sondern man kann dort auch heiraten. Neben einem Golfplatz, der zu den ältesten Europas zählt, bietet Bled auch Möglichkeiten zur Jagd, zum Angeln oder zum Bergsteigen und in der unter Naturschutz stehenden Vintgar-Klamm können Sie ein atemberaubendes Naturschauspiel erleben.

 

2) Das Wohlfühl-Paradies

Entspannung pur im Slowenien-Urlaub (Foto: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Romantische Verwöhnprogramme, Schönheitsbehandlungen, Entspannung oder Regeneration und Steigerung des Wohlbefindens mit Massagen, Bädern und Saunen – all das kann in den slowenischen Heilbädern von besonderen Geschichten begleitet werden. Besondere Massagen und Bäder. Bei den Massagen, Therapien, Bädern und Verwöhnprogrammen kommen lokalspezifische Produkte wie Weintrauben, Bier, Meeresalgen, Schokolade, Heilkräuter und Wiesenblüten zum Einsatz. Die erfahrenen Massagetherapeuten beherrschen verschiedene altbewährte Techniken und Ansätze ferner Länder. Neben individuellen Bädern locken auch romantische Bäder für zwei. Saunen aller Art. Die auf besondere Weise eingerichteten Saunaräume bieten sowohl klassische finnische Saunen als auch türkische Dampfbäder und Infrarotsaunen. Für Überraschung sorgen Salzsaunen, Kristallsaunen, indische Saunen, römische Dampfbäder, Farbsaunen sowie Bio-Saunen und Laconiums. Alle slowenischen zertifizierten Heilbäder verfügen über ein breitgefächertes Angebot an Wellnesserlebnissen. Wellnesszentrum Balnea: In Verbindung mit dem Hotel Balnea, dass TripAdvisor unter die sieben besten Wellness-Hotels in Europa einreiht, ist im Ort Dolenjske Toplice ein Wellnesszentrum mit Bädern, Massagen, Saunen und Programmen für ein schöneres und hochwertigeres Leben tätig. Therme Topolšica: In der Therme inmitten der Wälder befindet sich das moderne Wellnesszentrum Zala, wo Sie neben der klassischen Wohltat der Saunawelt und Massagen die Kraft der Heilkräuter, jahrhundertalten Dampfbäder, Eishöhle und viele andere Erlebnisse entdecken können. Therme Čatež: Die Therme mit der größten Thermalanlage Sloweniens überzeugt in allen Jahreszeiten auch mit ihren einzigartigen römisch-irischen Bädern, Thai-Massagen und mit dem Saunapark. Therme Lendava: In dieser kleinen Therme können Sie Ihre Vitalität im ganz besonderen grünen Paraffin-Thermalmineralwasser, mit Paraffin-Fango, an Punkten des Energieparks und durch das Laufen den sog. Barfußweg entlang wieder aufbauen.

 

3) Ein Top-Ziel für Wanderer

Wandern in den slowenischen Bergen (Foto: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Unternehmen Sie Wanderungen inmitten grüner Wälder. Sie können leichte Wanderwege erkunden oder höhere Berggipfel als Herausforderung wählen. Zahlreiche Wanderwege sind in der Nähe von Städten, daher kann man prima Tagestouren unternehmen. Von Maribor sind es nur wenige Schritte bis zur unberührten Natur des Pohorje-Gebirges, das sich ganz am Stadtrand befindet. Auf dem Pohorje gibt es Natursehenswürdigkeiten, wie Torfmoore mit Seen, Wasserfälle und einen Urwald, in den zahlreiche Wanderwege führen. Erkunden Sie den Urwald des Pohorje-Gebirges, die Torfmoore Lovrenško, Črno und Ribniško barje mit Seen, die mächtigen Wasserfälle Veliki und Mali Šumik sowie den klaren Bergbach Lobnica. Und unternehmen Sie vielleicht mal Wanderungen auf den malerischen Weinrouten, an denen zahlreiche Ferienbauernhöfe liegen. Bergland von Idrija und Cerkno: Besuchen Sie auch mal das dynamische, ziemlich steile Mittelgebirge, das durchschnittlich bis zu 1000 m Höhe reicht. Zwischen Bergen und Bergrücken winden sich Täler und enge Tobel mit kristallklaren Gewässern. Mehr als drei Viertel der Oberfläche sind von Wäldern bedeckt, die wahre Schätze an Flora und Fauna bergen. Porezen, Blegoš, Kopa, Kojca, Črni vrh sind beliebte Gipfel bei den Wanderern. Region Koroška. Spannende Themenwege: In der Region Koroška gibt es fast 600 km angelegter und markierter Bergwanderwege und mehr als zehn thematische Wanderwege. Besonders attraktiv sind der Bergwanderweg von Koroška, der Fernrundwanderweg und der K 24, der höchste Gipfel von Koroška.

 

4) Sloweniens Städte

Die Altstadt von Prian (Foto: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Die alte Küstenstadt Piran mit den Überresten der mittelalterlichen Ringmauer ist als kulturhistorisches Denkmal geschützt. Die schmalen Gassen mit den eng aneinander gereihten Häusern, die vom Kirchhügel zum zentralen Platz am Ufer hinunterführen, unterstreichen den mediterranen Charakter Pirans. Das kosmopolitische Küstenstädtchen, das sich unter dem Einfluss des nahe gelegenen Venedigs entwickelte, gilt als eine der fotogensten und schönsten Städte an der gesamten Adriaküste. Neben der Architektur, dem Seefahrtsmuseum und dem Aquarium locken zahlreiche Veranstaltungen sowie ein reichhaltiges Angebot an sehr guten Fischrestaurants. Ljubljana ist eine grüne Stadt. Sie wurde 2016 sogar zur „Grünen Hauptstadt Europas“ gewählt. Über allem thront die Burg von Ljubljana. Die Metropole wartet zudem mit zahlreichen Kultur- und Kunstveranstaltungen sowie hervorragenden Restaurants auf, die sicher einen Besuch lohnen. Bei einem Spaziergang an der Ljubljanica entlang sollten Sie sich auch unbedingt Zeit für einen Kaffee und einen Besuch des Marktplatzes nehmen. Dort herrscht ein fröhlich-mediterranes Flair.

 

5) Anreise und Infos

Über den Dächern von Lubljana (Foto: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Die meisten Urlauber aus Deutschland reisen mit dem eigenen Auto nach Slowenien. Möglich ist aber auch die Anreise mit der slowenischen Fluggesellschaft Adria Airways. Von Frankfurt und München aus gibt es tägliche Verbindungen nach Lubljana. Über Zubringerflüge auch von anderen Städten. Künftig sollen Charterflüge hinzukommen. Sämtliche Infos sind auf der deutschsprachigen Webseite des Fremdenverkehrsamtes zu finden.