Reisen & Genießen

Fünf andere Blickwinkel auf Barcelona

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

 

Barcelona – unzählige Sehenswürdigkeiten bietet diese Stadt, die zu den fünf beliebtesten Metropolen Europas gehört. Zu Recht! Wer schon einmal dort war, kennt die sagenhafte Sagrada Familia, den fantastischenPark Güell, das architektonische Glanzstück Casa Batlló oder die berühmte Plaza España. Doch es gibt noch einige Highlights, die einen ganz anderen Blickwinkel auf diese wunderbar vielseitige Stadt zwischen Bergen und Meer zu bieten hat.
 

1. Plaza de San Felipe Neri – geschichtsträchtiger Ort der Ruhe

In den vielen verwinkelten Gassen des Barrio Gotic liegt hinter einem weiten Torbogen versteckt ein besonderer Platz. Der Plaza "San Felipe Neri" besticht mit seiner Einfachheit, seiner Geschichte und seiner Stille. Der perfekte Platz, um im aufregenden, bunten und lebendigen Barcelona zur Ruhe zu kommen. Selbst Gaudí, der katalanische Kult-Künstler, soll oft zu diesem Ort gekommen sein. Den Namen hat der Platz von der barocken Kirche, die hier steht. An ihrer Fassade sind noch immer die Spuren zu sehen, die der Bürgerkrieg hinterlassen hat.
Tipp: Ganz in der Nähe liegt die Kathedrale.

 

2. La Cathedral – die weißen Gänse der Kathedrale


Das laute Geschnatter der Gänse schützt vor Eindringlingen. (Bild: ddp)

Die Kathedrale "La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia" ist schon von Außen betrachtet eine tolle Sehenswürdigkeit. Doch im Inneren verbirgt sich aufgrund einer Legende ein ganz besonderes Geheimnis. Der Kreuzgang der Kathedrale wird von schnatternden Bewohnern beherrscht: weiße Gänse leben dort. Zählen Sie einmal nach _ es sind dreizehn Tiere! Sie stehen für die Anzahl der Lebensjahre der heiligen Eulalia, der Schutzpatronin der Stadt. Sie war ein junges Mädchen, eine Gänsehirtin, die mit nur dreizehn Jahren den Tod einer Märtyrerin starb. Das weiße Federvieh watschelt rund um den malerischen Brunnen, picken hier und da etwas vom Boden auf oder nehmen ein kleines Bad ¬– ein wundervoller Anblick!
Tipp: Ein Muss für jeden Besucher der Kathedrale is die Krypta, die den beigesetzten Körper der oben erwähnten Santa Eulalia verbirgt.

 

3. Parc del Laberint d’Horta – der älteste Park der Stadt


Das Labyrinth besteht aus etwa 750 Meter geschnittenen Zypressenhecke. (Bild: ddp)

Abseits der touristischen Pfade liegt ein bezaubernder Park: Der "Parc del Laberint d'Horta". Die älteste erhaltene Parkanlage Barcelonas umfasst neben einem romantischen Garten, einem Wädchen mit Grotte und einem Magnoliengarten auf seiner untersten Terrasse ein im Jahr 1792 angelegtes Labyrinth. Hier wandeln Sie nicht durch städtische Gassen sondern saftig grüne Hecken, folgen dem Irrweg in sein innerstes und atmen frische, saubere Luft und den Duft der Zypressen ein. Der im Stadtbezirk Horta-Guinardó (Metro-Station Mundet mit der L3) gelegene Park ist ein echter Geheimtipp und den kleinen Abstecher unbedingt wert! Übrigens: Hier wurde teilweise die Literaturverfilmung von „Das Parfum“ gedreht.
Tipp: Mittwochs und sonntags ist der Eintritt (2,17 €) frei.

 

4. Cementiri de Montjuïc –Kunstgeschichte auf dem Hausberg

Der "Cementiri de Montjuïc", der Friedhof auf dem Hausberg Barcelonas, ist ein ganz besonderer Park. Zwischen dem Frachthafen und dem Castell liegt diese etwa 57 Hektar große Parkanlage. Das durchaus morbide Flair hat seinen eigenen Charme: Sie sehen hier einen Ausschnitt aus 150 Jahren Kunstgeschichte und der Friedhof ist ein Ort der Stille in Barcelona. Auch einige Berühmtheiten haben hier ihre letzte Ruhestädte gefunden –etwa der Gründer des FC Barcelona Joan Gamper und der berühmte Maler und Bildhauer Joan Miró.
Tipp: Am 2. und 4. Sonntag im Monat gibt es kostenlose Führungen – allerdings nur auf katalanisch (11 Uhr) und spanisch (11:15 Uhr)

 

5. Bunkers del Carmel – atemberaubender Panoramablick


Einige Treppen muss man erklimmen, doch die Aussicht ist einzigartig (Bild: ddp)

Es ist zwar kein absoluter Geheimtipp mehr, aber die Aussicht von den "Bunkers del Carme"l aus ist einfach umwerfend! Gelegen an der Spitze des Turó de la Rovira, einem alten Luftschutzbunker aus dem zweiten Weltkrieg im Parc del Guinardó, hat man einen Rundumblick auf die ganze Stadt. Mit dem Torre Agbar, dem runden Turm und der Sagrada Familia, kann man sich bei dem fantastischen Ausblick auf das Stadtgebiet schnell orientieren.
Tipp: Wenn sie mit der Familie reisen, machen Sie ein Picknick auf dem Turó, für Verliebte eignet sich die Abenddämmerung, wenn sich die Metropole als glitzerndes Lichtermeer zu ihren Füßen erstreckt.

KOMMENTARE (0)

Ihre Meinung ist uns wichtig - Diskutieren Sie mit!

Um Artikel zu kommentieren melden sie sich bitte an

Anmelden Registrieren