Reisen & Genießen

Pflanzen-Tipps: Schatten oder Sonne satt?

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Exklusiv für Freizeitfreunde.de gibt uns 'Mein schöner Garten' -Experte Folkert Siemens Tipps zum richtigen Bepflanzen von schattigen, halbschattigen und sonnigen Plätzchen auf Terasse, Balkon und Garten. Sehen Sie die große Pflanzen-Galerie: Erfahren Sie außerdem, welche Pflanzen wo am besten gedeihen!

Ein echtes Blütenmeer ist nur an sonnigen Standorten möglich. Zur Auswahl stehen eine ganze Reihe Stauden- und Sommerblumen-Arten, die unter diesen Bedingungen optimal wachsen. Darüber hinaus sind schöne Kombinationen mit Rosen möglich, die ja aus botanischer Sicht zu den Gehölzen gezählt werden. Übrigens: Ist der Boden ausreichend feucht, wachsen auch viele Halbschatten- und sogar Schattenstauden in der Sonne – beispielsweise Astilben oder Funkien.

Erwarten Sie im Schatten kein üppiges Blütenmeer

Die Stärke der Schattenpflanzen ist vielmehr ihr dekoratives Laub. Neben den bekannten Funkien bilden beispielsweise auch Rodgersien auffallend große, interessant geformte Blätter. Wenn Sie ein Schattenbeet gestalten, sollten Sie diese Pflanzen mit Farnen und Schattengräsern wie beispielsweise verschiedenen Seggenarten kombinieren – die unterschiedlichen Wuchsformen, Blattstrukturen und –farben bilden sehr elegante Kontraste.

Im Halbschatten geht es schon etwas farbenfroher zu, denn hier gibt es mit Astilben, Herbstanemonen, Fingerhut, Wald-Glockenblume und verschiedene Storchschnabelarten - eine breite Auswahl blühfreudiger Pflanzen. Beachten Sie aber, dass diese Pflanzen nur dann viele Blüten bilden, wenn sie ausreichend Sonne tanken können. In dunkleren Ecken lässt ihre Blütenpracht sichtbar nach.

Hier noch ein Praxistipp: Wenn es längere Zeit nicht geregnet hat, gießen viele Hobbygärtner vor allem die Pflanzen, die in voller Sonne wachsen. Die meisten berücksichtigen nicht, dass der Boden in schattigeren Lagen unter Bäumen viel stärker austrocknet, weil die großen Gehölze dem Boden mit ihrem ausgebreiteten Wurzelwerk viel Wasser entziehen. Außerdem kommen Schattenstauden wegen ihrer großen, weichen Blätter mit Wassermangel viel schlechter zurecht als Arten, die an sonnigen Standorten wachsen. Vergessen Sie also beim Bewässern Ihres Gartens die Schattenbeete nicht.

Welche Pflanzen eignen sich wofür?
  • Schattenpflanzen

Astilbe, Aukube, Azalee, Begonie, Buchsbaum, chinesische Hanfpalme, Efeu, Elfenblume, Farne, Fleißiges Lieschen, Fuchsie, Funkie, Gräser, Hortensie, Kapuzinerkresse, Rhododendren, Studentenblume, Tränendes Herz, Vergissmeinnicht, Wilder Wein

  • Halb-Schattenpflanzen

Bambus, Dahlie, Eisbegonie, Fächerblume, Gauklerblume, Geranie, Harfensträucher, Hibiskus, Kamelie, Lavendel, Myrte, Prachtkerze, Prinzessinnenblume, Schafgarben, Schmucklilie, Schneeflöckchen, Schönmalve, Veilchenstrauch, Wollmispel

  • Sonnenpflanzen

Agave, Bleiwurz, Drachenbaum, Engelstrompete, Enzianstrauch, Eukalyptus, Granatapfel, HängepetunienJasmin, Korallenstrauch, Mandevilla, Oleander, Olivenbaum, Palmfarn, Rosmarin, Strauchmargerite, Südseemyrte, Zistrose, Zitrone, Zylinderputzer