Gesundheit & Ratgeber

Kuriose Sprache der Liebe

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Wenn im Rausch der Gefühle das Liebesspiel sich seinem Höhepunkt nähert, tönt der Mensch das gerne heraus. Der Orgasmus wird dabei mit großer sprachlicher Vielfalt angekündigt. In Deutschland stößt dann ein „Ich komme!“ heraus – doch wie klingt der erotische Zieleinlauf auf anderen Kontinenten?

„Ich werfe einen Balken“

Die Amerikaner geben sich ganz gottesfürchtig. „Oh my God!“ wird da gehaucht. Ebenso fromm geht es in Italien zu. Dort keuchen die Liebenden „Madonna“. Nicht die heilige , sondern die eigene Mutter wird von den zum Orgasmus eilenden Spaniern mit „Madre Mia!“ angerufen. Während wir in Deutschland „kommen“, machen es die Japaner anders herum. Sie stöhnen „Iku“ – „Ich gehe“. Ein Hinweis auf die Schläfrigkeit, die sich nach dem kräftezehrenden Beischlaf?
Völlig ausgebrannt fühlen sich die Menschen in der Türkei ebenfalls. Ihr Schrei „Bosaliyorum“ bedeutet „Ich entleere mich“. Eher ruppig geht es in Richtung Osten zu. Während der rumänische Höhepunkt pragmatisch mit „Ich habe fertig“ („A termina!“) beendet wird, brüllt der Russe auf dem Gipfel der Lust „Ich werfe einen Balken“ – „Kinue palci!"