Reisen & Genießen

Der Tipp in Südfrankreich

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

 

Caroline Ducasse lebt seit 19 Jahren in Deutschland. Sie kommt ursprünglich aus Carcassonne und besucht ihre Familie mehrmals im Jahr. Caroline freut sich immer zu sehen, wie sich ihre Stadt weiter entwickelt. Noch vor 10 Jahren lag Carcassonne im "Dornröschen-Schlaf",  doch seither entdeckt sie immer wieder neue Ecken in der Stadt und begegnet Menschen, die mit ihren Initiativen Carcassonne in Bewegung bringen. Schauen Sie mal, was Urlauber hier in Carcassonne so alles erwartet …

 

Caroline verrät uns ihre Geheimtipps

 

1) Bastide Saint-Louis

Zitadelle von Carcassonne (Foto: Caroline Ducasse)

Die "Cité de Carcassonne", die weltberühmte Festungsstadt gehört zum UNESCO-Welterbe und zieht jedes Jahr fast 2 Millionen Touristen an, vor allem in Sommer. Für die meisten Besucher ist es ein Tagesausflug, sie fahren danach wieder an der Mittelmeerküste. Leider beschränken sie sich auf die Besichtigung der „Zitadelle“, aber auch die Stadtmitte ist absolut auch einen Besuch wert! Die „Ville Basse“ oder anders genannt „Bastide Saint -Louis“ ist das Herz der Stadt. Dort trifft man die Einheimischen. Das Zentrum, „Centre Ville“ , ist in nur 10 Minuten zu Fuß von der Festung aus erreichbar. Die Innenstadt wurde im Schachbrett-Muster mit geraden Straßen angelegt, die von sehr schönen  Bürgerhäusern aus dem 18. Und 19. Jahrhundert gesäumt werden. Ihre Fassaden lohnen einen Blick nach oben! Sehr empfehlenswert ist auch ein Bummel durch die kleinen Gassen, zum Beispiel Rue de Verdun, Rue Chartran oder Rue Barbès.

 

2) Wo kann man ausgehen?

"Le Bar à vins" in der Cité de Carcassonne ist immer eine gute Wahl. Wenn die Touristen die Festung am Abend verlassen haben, wird diese Weinbar gerne von Einheimischen besucht. Sie schätzen dort die gemütliche, lockere Atmosphäre und die schöne Terrasse. Ich bin in Sommer dort oft mit Freunden, um ein Glas Rosé und die leckeren Tapas zu genießen.

 

3) Der Markt auf der Place Carnot

Kräuter der Provence auf dem Markt (Foto: Caroline Ducasse)

Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag ist Markttag auf dem zentralen Platz der Innenstadt. Am besten gefällt mir der größte Markt am Samstag mit den zahlreichen lokalen und regionalen Produkten. Ich kaufe zum Beispiel gerne Honig aus den Corbières oder die knackigen Lucques, Oliven aus dem Minervois-Gebiet. Damit bringe ich ein bisschen Heimat zurück nach Frankfurt. Im Sommer sorgen „Bandas“, die typischen Fanfarenzüge für Stimmung auf dem Markt, die Terrassen sind voll und ab elf Uhr ist Zeit für einen Aperitif!

 

4) Das gute Essen

Meine Empfehlung, die Brasserie a 4 temps an der Porte des Jacobins in der Stadtmitte. Sie wurde im vergangenen Jahr vom Chefkoch Frank Putelat eröffnet, der bereits ein 2-Sterne Restaurant am Fuß der Cité de Carcassonne führt. In der Brasserie kann man mittags ein Menü für 16€ bestellen. Das Restaurant bietet Gerichte mit frischen und lokalen Produkten. Eine Reservierung ein Tag vorher ist auf jeden Fall zu empfehlen!

 

5) Am Canal du Midi

Canal du Midi (Foto: robertharding / Alamy Stock Photo)

Der ebenfalls zum UNESCO-Welterbe zählende Canal du Midi ist der zweite Besuchermagnet von Carcassonne. Der 1681fertig gestellte Canal du Midi verbindet das Mittelmeer mit Toulouse und führt als Canal des deux Mers weiter bis zur Atlantikküste. Damals für den Transport von Waren und Personen genutzt, sind heute nur Touristen auf Hausbooten auf dem Wasserweg unterwegs. Als Kind ging ich oft mit meiner Mutter am Kanal spazieren. Heute jogge ich gerne am Kanal entlang (übrigens ist man schneller als ein Hausboot!) oder fahre mit meiner Familie Rad auf den Treidelpfaden. Leihräder gibt es gegenüber dem Bahnhof von Carcassonne.

 

6) Festival de la Cité

Das Freilicht-Theater mit Platz für 3000 Zuschauer vor den mittelalterlichen Festungsmauern ist die wohl schönste Kulisse des Festivals von Carcassonne, das jedes Jahr im Juli stattfindet. Das ausgesprochen vielseitige Programm reicht von Oper über Schauspiel, Ausstellungen, Konzerten oder Ballett. Man sollte seinen Platz jedoch gleich reservieren sobald das Programm bekannt ist! Meine besten Erinnerungen: Lenny Krawitz oder Mika auf der Bühne! Infos dazu: Festival de Carcassonne

 

7) Shopping in Carcassonne

Boutique La Brune in Carcassonne (Foto: Caroline Ducasse)

Die schönsten Geschäfte findet man rund um die Place Carnot und besonders in den beiden Straßen Rue de Verdun und Rue Chartran. Meine Lieblingsläden sind:

La Ferme – Epicerie Fine

Der Laden, der über 2 Etagen reicht, gleicht einer Höhle von Ali Baba für Gourmets mit regionalen Delikatessen und vielem mehr rund um die Gastronomie française.

Esprit du Sel

Ein Konzept-Store mit Deko- und Design-Objekten, aber auch Kleidungsstücken und Möbeln. 55, rue Jean Bringer

Boutique La Brune

Die kleine unabhängige Boutique (40, rue Barbès) führt ein schönes Kleider-Sortiment und Schmuck für Frauen zu vernünftigen Preisen.

 

8) Ein Ausflug in der Umgebung

Der Ort Caunes - Minervois am Fuß der Montagne Noire ist ein Must! Die schöne Benediktiner-Abtei ist im Sommer die Kulisse für klassische Konzerte ("Les vendredis de Caunes"). Die außerhalb gelegene kleine Wallfahrtskirche Notre Dame du Cros mit einem schattigen Picknickplatz ist ein toller Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Strauchheide und Pinienlandschaft, sowie die ehemaligen Marmorbrüche. Der berühmte rosa Marmor aus Caunes-Minervois wurde beim Bau von Versailles verwendet.

KOMMENTARE (0)

Ihre Meinung ist uns wichtig - Diskutieren Sie mit!

Um Artikel zu kommentieren melden sie sich bitte an

Anmelden Registrieren