Aktuelles

Unser Kino-Tipp: „Sie nannten ihn Spencer“

Autor: Redaktion FREIZEIT REVUE

Er ist unvergessen: Bud Spencer. Der Hüne mit den riesigen Fäusten brachte uns seit den 70ern zum Lachen. 2016 starb der „Prügelknabe" im Alter von 86 Jahren. Nun kommt eine Dokumentation der ganz besonderen Art in die Kinos, die den Titel „Sie nannten ihn Spencer" trägt.

Ein Wiedersehen mit „Buddy"


Das Filmplakat lädt ein auf eine Reise durch „Buddys“ Leben 

 

Die zwei Bud-Spencer-Fans Marcus und Jorgo nehmen uns mit auf eine Zeitreise. Dabei machen sie Halt bei vielen Kollegen und Freunden von Carlo Pedersoli, wie Bud mit richtigem Namen hieß. Mit dabei ist natürlich Terence Hill. Und es gibt jede Menge Ausschnitte aus Filmen. Viel Spaß!