Aktuelles

10 spannende Fakten rund um den Sommer

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Sommer, Hitze, Urlaubsreisen – die Themen, mit denen wir uns während der sonnigen Jahreszeit beschäftigen, sind vielfältig. FREIZEIT REVUE hat zehn wissenswerte Fakten dazu zusammengetragen. Vielleicht können Sie das eine oder andere bei der nächsten langen Autofahrt in den Urlaub anbringen!

1. Welches Meer ist am wärmsten?
Die Nord- oder Ostsee sind es natürlich nicht. Für Temperaturen wie in der Badewanne muss man schon in tropische Regionen reisen. Am besten an die Küsten des Indischen Ozeans – da ist das glitzernde Meer am wärmsten. Vor den Inselstaaten Mauritius und Madagaskar werden an der Wasseroberfläche Höchstwerte von bis zu 31 Grad Celsius erreicht. Zum Glück ist es in den Tiefen kühler – sonst würde den zahlreichen Fischen ja glatt der Schweiß ausbrechen.

2. Wer erfand den Wohnwagen?
Erste „Reisewagen“ gab es Mitte des 19. Jahrhunderts in England. Anfangs wurden sie noch von Pferden gezogen, ab der Einführung des Autos waren sie motorisiert. Das deutsche Pendant erfand Arist Dethleffs (1908–1996) aus dem Allgäu. Er baute das „Wohnauto“ 1931 für seine Verlobte Fridel. Nach ihrer Hochzeit reisten die beiden damit durch die Republik und sorgten für Aufsehen.

3. Salzwasser heilt Wunden – stimmt das?
Die Sommerferien nutzen jetzt natürlich viele, um in den Süden und ans Meer zu fahren. Aber was, wenn man sich dort eine Hautverletzung zugezogen hat? Schließlich heißt es: „Kein Salz in die Wunde streuen!“ Oder doch? Dermatologen vermuten, dass das im salzigen Meerwasser enthaltene Jod die Heilung sogar beschleunigt. Darüber hinaus lässt die Feuchtigkeit unsere Haut aufquellen, sodass sie mehr helfendes Sonnenlicht aufnehmen kann.

4. Weshalb werden wir seekrank?
Gerade bei heißen Temperaturen ist ein Ausflug mit dem Boot genau das Richtige, denken viele Urlauber. Schade nur, wenn man die kühle Brise vor lauter Übelkeit gar nicht genießen kann. Durch das Auf und Ab auf See kann es passieren, dass unser Gleichgewichtsorgan im Ohr oder auch bestimmte Zonen des Kleinhirns gestört werden. Schafft unser Körper es nicht, sich an das Schaukeln anzupassen, kommt es zu Schweißausbrüchen, Schwindel und Erbrechen.

5. Warum mögen Murmeltiere keinen Sommer?
Weil die Tiere Hitze nicht vertragen. Grund: Sie haben nur wenige Schweißdrüsen und können nicht hecheln wie Hunde. Schon bei 20 Grad wird ihnen zu heiß. Dann legen sie sich flach auf einen Stein, kühlen sich ab. Am liebsten bleiben die Erdhörnchen daher im Sommer in ihrem Bau.

6. Wieso bekommen wir Heimweh?
Schlafstörungen, Kopf oder Magenschmerzen – starkes Heimweh kann tatsächlich körperliche Beschwerden auslösen. Psychologen führen das auf eine Verunsicherung zurück, die dann auftritt, wenn wir uns ohne das Gerüst unserer gewohnten Umgebung dem Leben ausgeliefert fühlen.

7. Weshalb schwimmen Eiswürfel oben?
Schuld sind die Moleküle: Ist Wasser flüssig, ordnen sich die kleinen Teilchen brav ganz dicht nebeneinander an. Gefriert das Wasser jedoch, kommt es zum Gewirr und die Moleküle liegen viel weiter auseinander. Dadurch werden die Eiswürfel leichter und schwimmen oben.

8. Warum schreien Babys beim Start des Flugzeugs?
Den erhöhten Ohrendruck bei Start und Landung können Babys noch nicht so gut ausgleichen. Das Ergebnis: ein vor Schmerzen schreiender, kleiner Passagier. Abhilfe schafft ein Trick: Geben Sie dem Nachwuchs-Flieger etwas zu trinken. Das Schlucken sorgt für einen Druckabbau im Mittelohr.

9. Wieso kühlt ein Ventilator?
Bei heißem Wetter ist so ein Lüftchen eine echte Wohltat. Aber wie wirken die Windmaschinen? Unser Körper bildet eine Luftschicht um sich herum, die wärmer ist als die Umgebung. Geraten wir jedoch in die Reichweite eines Ventilators, bläst er diese Schicht weg. So fehlt uns jede Isolation und wir kühlen ab.

10. Kann man im Auto Sonnenbrand kriegen?
Windschutzscheiben absorbieren die gefährlichen UV-Strahlen. Jedoch gelangen sie zu 60 bis 80 Prozent durch die unbehandelten Seitenscheiben ins Auto – und können bei längeren Fahrten Sonnenbrand verursachen. Also eincremen oder einen Sichtschutz anbringen!